JUSTIQ

Im Rahmen des JUSTIQ-Projekts

hat am 08.12.2020 das YouFoOn stattgefunden,

die Alternative zum Jugendforum in Online-Version. 

Dabei kamen viele produktive Ideen und Wünsche zusammen, mit denen man an die Gemeinde getreten ist.

Nun kann GEMEINSAM zwischen Jugendlichen und den Gemeinderäten geplant werden, wir sind gespannt!

JUSTIQ-Projekt

Das Modellprogramm "JUGEND STÄRKEN im Quartier", das mit Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) umgesetzt wird, unterstützt junge Menschen dabei, sich in Schule, Ausbildung, Arbeit und Gesellschaft zu integrieren. Ziel ist, dass sie aktiviert und ihre Kompetenzen und Persönlichkeit gestärkt werden.

https://www.jugend-staerken.de/just/programme/jugend-staerken-im-quartier

Durch das Interesse von ca.10 Jugendlichen entstand so die Projektgruppe, wodurch eine BürgerInnen-Abfrage erste Ideen zur besseren und schöneren Gestaltung in der Gemeinde Altbach zusammengetragen hat.

Im Sommer 2020 sollte dann zunächst ein Jugendforum in Präsenz stattfinden um die Ideen und Vorschläge der Gemeinde vorzutragen um so gemeinsam in die weitere Planung zu gelangen. Dieses musste corona-bedingt abgesagt werden. 

Viele weitere Ideen und Konkretisierungen kamen danach dazu und es sollte erneut eine Präsenzveranstaltung im Oktober 2020 stattfinden, welche erneut abgesagt werden musste.

Deshalb wurde nun letztendlich im Dezember 2020 das Jugendforum in der Online-Variante durchgeführt, welches ein voller Erfolg war um die Brücke zwischen der Projektgruppe und den GemeindevertreternInnen einzelner Parteien und dem Bürgermeister zu schaffen! 

Graffiti-Aktion

Im Rahmen des JUSTIQ-Projekts und unter Einbehaltung der zum Zeitpunkt geltenden Corona-Maßnahmen, konnten wir die Wände am Altbacher Bahnhof künstlerisch gestalten.

Gemeinsam mit dem Graffiti Künstler Chris Morys hat sich die JUSTIQ-Gruppe auf ein Thema geeinigt und dann der Bahnhofsunterführung ein neues und vor allem buntes Bild gegeben.

Der Bürgermeister war begeistert von dieser Idee und besuchte uns deshalb an jeweils zwei von vier Terminen um sich ebenso an einer Wand künstlerisch ausprobieren zu können.

Die Gestaltung des Bahnhofs war und ist für die Jungen Menschen vor Ort nicht die einzige Projektidee gewesen, weshalb die JUSTIQ-Gruppe weiterhin besteht und deshalb bestimmt weitere Projekte folgen werden!